Lakeside Willie goes „Boarisch-Americana“

Boarisch Americana ist rootsiger Folk, Ragtime & Pop, der in Down South Bavaria verstanden wird und nach Americana klingt, weil uns das Banjo, die Dobro, das Waschbrett, die Fußtrommel, das amerikanisch gespielte Akkordeon, auch wenn’s ein Hohner ist, gerade dazu zwingen. So wird z. B. aus Neil Young’s „Don’t cry no tears“ einfach „Woan ned“ und nicht wie Karl Valentin es übersetzt hätte „Woan koane Tränen ned“. Würde Adele der bayrischen Sprache mächtig sein, sänge sie „Hexten’s aus Liebe“ und ned einfach nur „If it hadn’t been for love“. Auch Tom Petty, Van Morrison und Luke Winslow King hat’s erwischt und werden jetzt erstmals auch bei uns verstanden. Andere Musiken sind aber auch so schön, dass sie es dann doch wieder nicht verdient haben durch eine Übersetzung zerstört zu werden und so bleiben manche so wie sie schon immer waren. Eigenen Boarisch Americana haben Lakeside Willie auch im Koffer, die heißen dann z.B. „I dad so gern“ oder „Wenn du ned warst“. Mindestens ein Mal sollte man aber sehn, wie der Willie meist drei Instrumente gleichzeitig bearbeitet, weil oft gar keine Zeit ist für eins nach dem anderen…

Wilfried Ferfers: Stimme, Akkordeon, Gitarre, Harp, Kickdrums, Waschbrett

Sepp Baumgartner: Dobro, Banjo, Gitarre, Harp, Stimme

Martin Eggelsberger: Kontrabass, Stimme

NEXT GIGS

07.10.1794065 Waldkirchen
Erlauzwiesel
Restaurant am See20:00 hInfo
01.02.1884359 Simbach am InnLa Musica19:30 hInfo
 
wk2 duft